Wolf-Dietrich Großer ( 27.12.1927 – 6.12.2016 )

FDP in der Ortschronik Oberschleißheim

Die Gründung einer „Arbeitsgemeinschaft München-Land-Nord der Freien Demokratischen Partei (FDP)“ als Vorläufer von Ortsverbänden in drei Gemeinden erfolgte für die Gemeinden Garching, Oberschleißheim und Unterschleißheim, am 10. März 1967 in der Schlosswirtschaft Oberschleißheim im Beisein des seiner zeitigen stellvertretenden Landesvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Josef Ertl.

Zum 1. Vorsitzenden dieses Ortsverbands wurde der Oberschleißheimer Kreis- und Gemeinderat Ludwig Ertl gewählt. Stellvertreter wurde Eckehard Kühn aus Unterschleißheim und Schatzmeister Erich Braun aus Garching, der jedoch kurz danach nach Gauting verzog und an Wolf-Dietrich Großer das Amt des Schatzmeisters übergab, das er bis zu seinem Tode ausübte.

Weitere Gründungsmitglieder waren Herr Kurz aus Lohhof, Herr Weinig von den Heeresfliegern in Oberschleißheim, Frau Hannelore Großer und Herr Gemeinderat Adolf Schreiber, der aber sein Gemeinderatsmandat schon im Sept. 1967 nieder legte und für den Herr Großer in den Gemeinderat nachgerückt ist. Damals noch gemeinsam mit Ludwig Ertl (FDP) und Frau Kellner auf der Liste der „Freien Wahlgemeinschaft“ von Bürgermeister Julius Kugler.

1972 kandidierte die FDP mit einer eigenen Liste zum Gemeinderat und Wolf-Dietrich Großer gleichzeitig als Bürgermeister – Kandidat, auch als ein solcher für die SPD. Die FDP wurde mit Herrn Großer in den Gemeinderat gewählt und als Bürgermeister – Kandidat erhielt er 32% der Stimmen gegen Julius Kugler und Herrn Zimmermann von der Lustheimer Wahlgemeinschaft. Gleichzeitig wurde Herr Großer in den Kreistag gewählt, wo Ludwig Ertl ausschied.

Ludwig Ertl blieb bis 1973 Vorsitzender. Dann wurde Dipl. Ing. Horst Berg zum Vorsitzenden gewählt. In den Jahren danach wurden erst in Unterschleißheim, dann in Garching eigene Ortsverbände gegründet. Als 1977 Horst Janssen zum Vorsitzenden gewählt wurde, erfolgte dies nur noch für Oberschleißheim. 1981 folgte Michael Pasemann als Vorsitzender.

Bei der Gemeinderatswahl am 5. März 1978 erreichte die FDP mit 9,45 % ihr bislang bestes Ergebnis und 2 Sitze von 20 im Gemeinderat. Gewählt wurden Frau Hildegard Herold, die Frau des ev. Pfarrers und Wolf-Dietrich Großer, der auch wieder in den Kreistag gewählt wurde. Nachdem Herr Pfarrer Herold in den Ruhestand gegangen war zog die Familie in den Landkreis Rosenheim und Frau Herold mußte aus dem Gemeinderat ausscheiden. Für sie rückte Hans Kraft auf der FDP – Liste nach.

Bei der Gemeinderatswahl am 18. März 1984 wurden in Oberschleißheim erstmalig 24 Gemeinderäte gewählt. Die FDP erhielt mit Wolf-Dietrich Großer einen Sitz, den er bis zum Jahre 2005 wahrgenommen hat.

1985 wurde Walter Schaub zum Ortsvorsitzenden gewählt, der dieses Amt bis 1991 ausübte. 1991 wurde Dr. Casimir Katz erstmalig zum Vorsitzenden gewählt und er ist es seit dieser Zeit ununterbrochen.

Bei der Gemeinderatswahl am 10. März 1996 wurde Frau Elisabeth Ziegler (SPD) erstmalig zur 1. Bürgermeisterin gewählt. Wolf-Dietrich Großer wurde auf Vorschlag der SPD zum 2. Bürgermeister gewählt. Dies blieb auch so nach der Gemeinderatswahl am 3. März 2002. Im Juli 2005 legte Herr Großer aus persönlichen Gründen das Amt des 2. Bürgermeisters nieder, und im September 2005 dann auch sein Gemeinderatsmandat. Frau Irene Beck rückte für die FDP in den Gemeinderat nach.

Bei der Kommunalwahl 2008 gelang es dann endlich wieder zwei Sitze im Gemeinderat zu erringen. Frau Irene Beck und Dr. Casimir Katz vertraten bis 2014 die FDP in diesem Gremium. Frau Irene Beck wurde zur 3. Bürgermeisterin gewählt.

2014 stellte die FDP zusammen mit der SPD als Bürgermeisterkandidaten Florian Spirkl auf. Aber trotz neuem Auswerteverfahren der Stimmen reichte es nur noch für einen Sitz im Gemeinderat. Frau Irene Beck ging daher mit der SPD-Fraktion eine Ausschussgemeinscahft ein.

Über die Jahre hinweg haben sich drei feste Termine im Oberschleißheimer Veranstaltungskalender etabliert: Das Fischessen am Aschermittwoch, das Sommerfest Ende Juli oder Anfang September, das Martini-Gänse-Essen im November. Das Skat- und Schafkopf-Turnier im Kurfürst in Lustheim wurde nach vielen Jahren leider eingestellt. Dazwischen trifft sich der Ortsverband regelmäßig jeweils am zweiten Donnerstag im Monat im Bürgerzentrum.